Die häufigsten Bitcoin-Betrügereien

Die häufigsten Bitcoin-Betrügereien und wie man sie vermeidet

Gestern wurden hochkarätige Twitter-Prominente und andere einflussreiche Konten gehackt, um einen Bitcoin-Betrug zu fördern.

Der Betrug ist nicht ungewöhnlich und nur einer von vielen, die in irgendeiner Weise mit Krypto-Währung zu tun haben. Um Anlegern zu helfen, solche Betrügereien zu vermeiden, stellen wir die häufigsten Betrügereien im Zusammenhang mit Krypto-Währung vor und zeigen, wie man sie vermeiden kann. Dies trifft allerdings nicht Krypto Plattformen wie Bitcoin Future, da diese sicher sind und keine Angriffe möglich sind. Bitcoin im Zentrum von öffentlichkeitswirksamen Twitter-Betrug, Großkunden gehackt.

Bitcoin war kürzlich auf der beliebten Social-Media-Plattform Twitter im Trend, aber aus den falschen Gründen

Am späten gestrigen Abend erhielten Hacker Zugang zu den Konten von Kanye und Kim Kardashian West, Elon Musk, Bill Gates und einigen anderen großen Namen.

Sogar das Konto des demokratischen Teils des Präsidentschaftskandidaten Joe Biden wurde kompromittiert.

Alle Konten wurden verwendet, um eine Nachricht und eine BTC-Geldbörse-Adresse zu posten. In den zeichenbeschränkten Tweets wurde den Benutzern eine Summe BTC kostenlos angeboten.

Aber um das kostenlose Handout zu erhalten, mussten die Benutzer zunächst Bitcoin an die Adresse der Brieftasche schicken.

Dann behaupteten die Hacker, die Benutzer würden doppelt zurückgeschickt werden. In diesem Fall machten sich die Hacker mit über 120.000 Dollar davon aus dem Staub, 40.000 Dollar davon nur von einer Person allein.
Gängige Kryptowährungsbetrügereien: Wie man sie entdeckt und vermeidet

Es ist ein weiterer trauriger Fall von Betrügern, die Gier oder mangelnde Bildung ausnutzen. Aber das ist sicher nicht der einzige Fall.

Tatsächlich gibt es derzeit mehrere verschiedene Arten von Betrügereien im Zusammenhang mit Bitcoin, und jeden Tag tauchen neue auf. Hier sind einige der häufigsten Krypto-Betrügereien und wie man sie vermeiden kann.

Twitter-Crypto-Gewinngeschenke

Werbegeschenke in Krypto-Währung, wie sie in letzter Zeit in so großem Umfang und mit hochkarätigen Konten stattgefunden haben, sind eigentlich recht häufig.

Bei dieser Art von Betrügereien werden jedoch keine echten Promi-Konten verwendet, sondern Betrüger-Konten, die eine große Ähnlichkeit aufweisen.

Die Benutzer werden aufgefordert, BTC oder andere Kryptographie an eine Brieftaschenadresse zu senden, und wenn sie dies getan haben, erhalten sie auf magische Weise die doppelte Summe, die sie ausgegeben haben.

Diese Art von Betrug führt regelmäßig zu gestohlenen Geldern, könnte aber nicht offensichtlicher sein. Wenn es gut scheint, dass es wahr ist, ist es sehr wahrscheinlich.

E-Mail- und Website-Phishing-Betrügereien

Es ist besonders wichtig, beim Besuch einer Kryptogeldbörse zu überprüfen, ob eine URL korrekt eingegeben wurde, und es kann riskant sein, Links per E-Mail oder online zu folgen.

Gefälschte E-Mails und Websites wurden geschickt entworfen, um Investoren zur Eingabe sensibler Informationen wie Passwörter zu verleiten.

Sobald Hacker Zugang zu diesen Informationen erhalten, benutzen sie sie, um Gelder zu kapern.

SIM-Karten-Swaps

SIM-Karten-Swaps haben dazu geführt, dass wohlhabende Krypto-Investoren Millionen und Abermillionen an Geldern verloren haben. Hacker duplizieren die SIM-Karte des Mobiltelefons laut Bitcoin Future eines Benutzers, was es ihnen ermöglicht, die Telefonnummer auf einem neuen Telefon zu fälschen.

Literaturhinweis | Krypto-SIM-Hack: Düstere Mahnung, nie mehr zu investieren, als man sich leisten kann, zu verlieren

Hacker fangen dann sensible Zwei-Faktor-Authentifizierungscodes ab, die per Textnachricht gesendet werden, und nutzen sie, um sich unbefugten Zugang zu Konten zu verschaffen. Dann leeren sie die Konten der Gelder vollständig.

Das Verlassen auf Google Authenticator über SMS-basierte Zwei-Faktor-Authentifizierung ist hier die einfache Lösung. Aber einige Investoren lernen auf die harte Tour.

Bitcoin-Erpressungs-E-Mails

Eine andere Art von E-Mail-basiertem Betrug, die in den letzten Jahren aufkam, ist ein Erpressungsbetrug, bei dem Hacker behaupten, die Webcam eines Benutzers übernommen zu haben.

Die Hacker drohen dann damit, dass sie unappetitliche Fotos und Videos, die durch die Kamera aufgenommen wurden, aufdecken werden, wenn nicht schnell eine Summe BTC ausgehändigt wird. Diese Art von Korrespondenz ist beängstigend, aber keine Sorge – die Hacker sagen wahrscheinlich nicht die Wahrheit.

Wenn sie sich Zugang zu einer Webcam verschafft hätten, hätten sie auch das Computersystem komplett sperren und viel leichter ein Lösegeld erzwingen können.